Nachhaltigkeit ist uns wichtig

Die Neusser Bauverein AG investiert seit Jahren in ihren Wohnungsbestand und modernisiert ältere Wohnungen, tauscht alte Heizungsanlagen aus, so dass weniger CO2 ausgestoßen wird – und selbstverständlich ist,  dass bei Neubauten nur energieeffiziente Heizsysteme verwendet werden.

Das größte Wohnungsunternehmen im Rhein-Kreis Neuss geht dabei auch neue Wege: Durch das Anlegen von Wildblumenwiesen und Insektenhotels werden neue Lebensräume geschaffen. Lebensräume, die für die Insekten durch den Klimawandel verloren gehen.

Auf den über 70 Hektar Grünflächen bewirtschaftet das Unternehmen rund 8500 Bäume. Durch neue Projekte im Bereich der Quartiersmobilität wie E-Lastenräder und Elektrofahrzeuge zum Ausleihen will das Unternehmen positive Signale setzen und für die Mieter und Neusser Anreize schaffen, die Mobilität neu zu denken. Denn der Klimawandel geht uns alle an.

E-Lastenräder zum Ausleihen

Öfter mal das Auto stehen lassen und das Fahrrad nehmen – das schont die Umwelt. Unseren Mietern wollen wir dazu noch weitere Anreize geben und bieten daher in unserem Quartier Südliche Furth und im Dichterviertel am Mietertreff Weberstraße eine E-Lastenrad-Station gemeinsam mit der Firma sigo GmbH an.

Mit dem E-Lastenrad und seiner großen Transportbox können auch größere Einkäufe erledigt oder ein Ausflug gemacht werden.

Dieses Angebot kann jeder nutzen: Zur Ausleihe und Bezahlung wird lediglich die sigo-App benötigt, die in den gängigen App-Stores verfügbar ist.

Weitere Informationen unter: neusserbauverein.de/mobil/

Elektroautos zum Ausleihen

Wir möchten es unseren Mietern ermöglichen, ihre Wege noch nachhaltiger zurückzulegen und vielleicht auch den Spaß an der E-Mobilität zu entdecken.

Deshalb bieten wir am Standort Südliche Furth neben den E-Lastenrädern auch zwei Elektroautos an, die (nicht nur) unsere Mieter zu vergünstigten Konditionen zu jeder Zeit ausleihen können.

Das E-Carsharing Angebot ist ein gemeinsames Projekt der Neusser Bauverein AG und den Stadtwerken Neuss.

Selbstverständlich können unsere Mieter die E-Autos auch an anderen Standorten in Neuss vergünstigt ausleihen.

Weitere Informationen unter: e-mobil-stadtwerke-neuss.moqo.de

Photovoltaik und neue Heizungsanlagen

Auch bei unserem Bestand achten wir auf Nachhaltigkeit. So haben wir auf Dächern unserer Häuser Photovoltaikanlagen installiert.

Alte Heizungsanlagen tauschen wir aus: Wärmepumpenanlagen sind zum Beispiel nachhaltiger und umweltfreundlicher.

Bestandshäuser, die in die Jahre gekommen sind, sanieren wir und haben dabei nicht nur die Nachhaltigkeit im Blick, sondern auch die energetische und ökologische Effizienz.

Damit senken wir dann auch die Heizkosten für unsere Mieter.

Nachhaltigkeitsprojekt mit dem Theater am Schlachthof

Klimaschutz geht alle Generationen an: Damit auch die Kleinsten verstehen, was es mit dem Klimawandel auf sich hat und wie sie etwas Gutes für die Umwelt tun können, haben wir ein Projekt mit dem Theater am Schlachthof ins Leben gerufen.

Neben dem Theaterstück „Besetzt! Ein Baum hat einen in der Krone“ wird es demnächst eine Mini-Serie auf Facebook und Youtube zu sehen geben, in der Kinder spielend leicht etwas über Umwelt, Klimaschutz und Nachhaltigkeit lernen.

Warum es sich lohnt, beim Verlassen des Raumes immer das Licht auszumachen und warum Bäume sozusagen die Luft reinigen, lernen die Kinder bald auf unserem YouTube-Kanal und bei Facebook.

Mieter-Begegnungsgärten: Gemeinsam Gärtnern lernen

Radio-Beitrag, WDR 5 Quarks vom 9. Februar 2021:
Wie werden Städte insektenfreundlicher?

Eigenes Gemüse und Kräuter anbauen und gleichzeitig die Gemeinschaft stärken, das schaffen wir bei unseren Mietergärten in unserem Bestand. Angeleitet werden unsere Mieter von einer Sozial- und Umweltpädagogin, die wichtige Tipps zur Anbaumethoden und Arbeitsweisen gibt.

Mieter jeder Herkunft und jedes Alters gärtnern hier gemeinsam und bauen verschiedenes Gemüse und Kräuter an, von Kartoffeln, über Tomaten bis hin zu frischer Minze und Basilikum.  Bei einem gemeinsamen Kochen wird dann probiert, was dort alles angepflanzt wurde.

Neben dem Mietergarten Am Kotthauserweg haben wir auch an verschiedenen Nachbarschaftstreffs Hochbeete geschaffen, wie zum Beispiel beim MARIBU an der Marienburger Straße oder dem Treff55 an der Hülchrather Straße, damit das Naturprojekt für noch mehr Mieter erlebbar wird.

Zudem können in den rund 1075 über das Stadtgebiet verteilten Mietergärten die Mieter des Neusser Bauvereins ihre Leidenschaft für das Gärtnern ausleben.

Was jeder tun kann

Wir können alle etwas tun, um unsere Umwelt und unser Klima zu schützen und so nachhaltiger zu leben. Das muss weder aufwändig, noch teuer sein – im Gegenteil – bei vielen einfachen Tipps sparen Sie sogar Geld.

Zum Beispiel, wenn Sie Ihren Kühlschrank nicht neben der Heizung platzieren oder indem Sie Ihre Glühbirnen gegen Energiesparlampen tauschen. In unserer Mieterzeitung, Ausgabe 1/2020, haben wir einige Tipps zusammengefasst.

Wildblumenwiesen gegen das Insektensterben

Das Insektensterben schreitet immer weiter voran. Gerade das Sterben ganzer Bienenpopulationen ist besorgniserregend. Umso wichtiger ist es, diese schöne Artenvielfalt zu schützen und aufrecht zu erhalten.

Die Neusser Bauverein AG leistet hier mit ganz einfachen Mitteln einen wichtigen Beitrag. In unserem Bestand haben wir auf vielen Grünflächen Wildblumenwiesen angelegt, die den Bienen und anderen Insekten ein neues Zuhause, Nahrung und auch Schutz bieten sollen.

Kleines Werk – große Wirkung: das Klimawandelbuch

Wer den Klimawandel verstehen will, sieht sich vor einer Fülle an Informationen, muss etliche Bücher und Internetseiten durchstöbern – und hat am Ende doch nicht alle Zusammenhänge deutlich vor Augen. Dieser Problematik haben sich die beiden Studenten David Nelles und Christian Serrer angenommen.

Mit kurzen Texten, anschaulichen Grafiken und der Unterstützung von 100 Wissenschaftlern erklären sie in „Kleine Gase – Große –Wirkung: Der Klimawandel“ auf 128 Seiten zum Beispiel, welche Ursachen der Klimawandel hat und wie der Mensch zur globalen Erwärmung beiträgt oder welchen Einfluss der Klimawandel auf unsere Gesundheit hat.

Insektenhotels für mehr Artenvielfalt

Ein weiterer Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt und des Artenschutzes sind die Insektenhotels, die der Bauverein gemeinsam mit den GWN anbietet. Die Insektenhotels bieten einen Unterschlupf zum Überwintern und zum Nisten in den Sommermonaten.

Jeder, der einen kleinen Beitrag gegen das Insektensterben leisten möchte, kann ein solches Insektenhotel in unserem Geschäftsgebäude, im Haus am Pegel, gegen eine Schutzgebühr von zehn Euro erwerben.

Das eingenommene Geld spendet der Neusser Bauverein an ein Klimaschutzprojekt.

Rund 8.500 Bäume im Stadtgebiet

Der Neusser Bauverein hat nicht nur zahlreiche Wohnungen und Häuser im Angebot, sondern begeistert auch gerade naturverbundene Mieter mit einem ausgesprochen grünen Daumen und ist verantwortlich für 8.500 Bäume, die in den Quartieren gehegt und gepflegt werden.

Das grüne Engagement des größten Wohnungsunternehmens im Rhein-Kreis Neuss erstreckt sich über 500.000 Quadratmeter Fläche, pro Jahr kommen etwa 50 neue Bäume wie Bergahorn, Eichen, Linden oder Obstbäume hinzu – von der Blüte bis zur Ernte.