Chat with us, powered by LiveChat

Für und mit Menschen arbeiten

Die Neusser Bauverein AG bildet regelmäßig und erfolgreich junge Menschen
 zu Immobilienkaufleuten aus. Bei guten Leistungen ist die Übernahme ins Wohnungsunternehmen garantiert. Drei Azubis berichten von ihrer Arbeit und rühren die Werbetrommel für diesen spannenden, vielseitigen und zukunftssicheren Beruf.

Der Arbeitsalltag eines Immobilienkaufmannes oder einer Immobilienkauffrau ist viel spannender, als viele vielleicht denken. Das bestätigen auch Jessica Beivers (21), Charlotte Wilm (20) und Thomas Meinert (22), die sich aktuell im zweiten beziehungsweise im Fall von Charlotte Wilm im dritten Lehrjahr bei der Neusser Bauverein AG befinden und dort die Basis für ein erfolgreiches Berufsleben schaffen wollen.

„Für mich war von Anfang an klar, dass ich gerne etwas machen möchte, das mit Immobilien und Menschen zu tun hat, denn ich habe das schon als kleines Mädchen bei meinem Onkel mitbekommen und fand immer spannend, was er machte“, sagt Jessica Beivers.

Und auch für Charlotte Wilm steht – getreu dem Motto der Neusser Bauverein AG – der Mensch im Mittelpunkt: „Wir kommen mit vielen verschiedenen Menschen in Kontakt, und das war auch mein größter Wunsch an meinen Beruf“, sagt sie. Vereinfacht gesagt, beschäftigen sich Immobilienkaufleute mit allen Fragen der Wohnungsverwaltung und -vermietung sowie dem Bauträgergeschäft. Sie helfen anderen Menschen, möglichst gut zu wohnen, egal, ob zur Miete oder im Eigenheim.

 

Nicht bloß Schreibtischtäter

Doch was beinhaltet die Ausbildung? „Wir arbeiten natürlich viel im Büro und haben vielfältige kaufmännische Tätigkeiten zu erledigen“, sagt Thomas Meinert. „Aber wir durften auch schon eigenständig Kunden betreuen und Außendienstmitarbeiter zu ihnen begleiten. Man sitzt also nicht nur am Schreibtisch, sondern kommt oft raus.“ Und Charlotte Wilm ergänzt: „So lernen wir viele verschiedene Menschen und Lebenssituationen kennen. Das macht nicht nur Spaß, sondern erweitert auch die soziale Kompetenz, die man ohnehin mitbringen sollte, wenn man sich für eine Ausbildung zum Immobilienkauf- mann oder -frau bewirbt.“

 

Viele Weiterbildungsmöglichkeiten

Weitere Voraussetzungen sind speziell bei der Neusser Bauverein AG das erfolgreich absolvierte Abitur oder Fachabitur wie auch kaufmännisches Interesse, Interesse an Immobilien, Kontaktfreudigkeit, Offenheit, Spaß an der Dienstleistung und dem kundenorientierten Arbeiten und ganz wichtig: keine Angst vor Zahlen.

Die drei derzeitigen Auszubildenden haben sich aus ganz unterschiedlichen Gründen beim Neusser Bauverein beworben und sich nach der Zusage auch dafür entschieden. In einem sind sie sich aber einig: „Das Umfeld und das Arbeitsklima sind sehr an- genehm. Wir wurden von den Kollegen von Anfang an sehr nett aufgenommen. Sie stehen uns mit Rat und Tat zur Seite.“

Außerdem zeichne sich das Neusser Wohnungsunternehmen dadurch aus, regelmäßige Aktionen anzubieten, die das gute Betriebsklima fördern. „Ein gutes Gefühl ist es außerdem, dass wir uns für einen zukunftssicheren Beruf entschieden haben“, erklärt Thomas Meinert. „Schließlich wird Wohnraum immer benötigt. Deshalb werden wir auch immer gebraucht werden.“

Und Charlotte Wilm ergänzt: „Uns bieten sich gute Weiterbildungsmöglichkeiten. Ich zum Beispiel plane, nach meiner Ausbildung Betriebswirtschaftslehre zu studieren und mich im Master auf Immobilienwirtschaft zu spezialisieren. Dabei hilft mir natürlich das Wissen, das ich in meiner Ausbildung erworben habe, sehr.“

Wer jetzt Lust darauf bekommen hat, sich zu bewerben, um eine Ausbildung bei der Neusser Bauverein AG zu absolvieren, richtet seine Bewerbung für den Ausbil- dungsbeginn am 1. August 2019 bis zum 31. Oktober 2018 an: Neusser Bauverein AG, Ulrike Lenardon, Am Zollhafen 1, 41460 Neuss.