Chat with us, powered by LiveChat

Jugendförderpreis 2019 geht an den Neusser Ruderverein

Stadtsportverbandsvorsitzender (SSV) Meinolf Sprink (4.v.r.), SSV-Geschäftsführer Gösta Müller (r.), Vorstandsvorsitzender des Neusser Bauvereins, Frank Lubig (2.v.r.), und sein Kollege Dirk Reimann (l.) überreichen den diesjährigen Jugendförderpreis an den Neusser Ruderverein: 1. Vorsitzender Dr. Joachim Goetz (2.v.l.), Johannes Neubauer (3.v.l.), Magnus Stoffels (4.v.l.), Helena Spanke (M). und Cecilia Sommerfeld (3.v.r.).

Der Neusser Ruderverein erhält den mit 2000 Euro dotierten und vom Neusser Bauverein gestifteten Jugendförderpreis für seine erfolgreiches Nachwuchskonzept.

Der Jugendförderpreis geht in diesem Jahr an den Neusser Ruderverein e.V. für seine erfolgreiche und engagierte Jugendarbeit.

Die mit 2.000 Euro dotierte Auszeichnung wird alljährlich vom Stadtsportverband Neuss e.V. (SSV) an Vereine verliehen, die sich durch herausragende sportliche Nachwuchsarbeit auszeichnen.

Der Vorstandsvorsitzende des Neusser Bauvereins, Frank Lubig, und sein Kollege, Dirk Reimann, haben mit dem gerade gewählten Stadtsportverbandsvorsitzenden Meinolf Sprink und dem Hauptgeschäftsführer des Stadtsportverbandes, Gösta Müller, den Preis im Haus am Pegel übergeben. Dr. Joachim Goetz, 1. Vorsitzender des Neusser Rudervereins e. V., und die Athleten Johannes Neubauer, Magnus Stoffels, Helena Spanke und Cecilia Sommerfeld freuen sich über Pokal, Urkunde und symbolischen Scheck.

Der Jugendarbeit des Neusser Rudervereins liegt seit mehreren Jahren ein klares Konzept zugrunde, das zum sportlichen Erfolg führt“, lobt Meinolf Sprink. Denn dem Verein ist es in den vergangenen Jahren gelungen, viele Kinder und Jugendliche für den Rudersport zu begeistern. Das hängt auch mit dem neuen Ausbildungsrevier am Sandhofsee, den Trainingsmöglichkeiten am Uferpark und dem guten Bootsmaterial zusammen.

Die hervorragende, intensive Arbeit der Jugendausbilder und Trainer sowie der große Trainingsfleiß der jungen Athleten zeigte sich im vergangenen Jahr in der Vielzahl der gewonnen Medaillen und der nationalen wie internationalen Erfolge. Es war die erfolgreichste Saison in der 100-jährigen Vereinsgeschichte: vier Welt- und Europameisterschaftsteilnahmen, neun Gold-, eine Silber- und sechs Bronzemedaillen bei Deutschen Meisterschaften sowie vier Titel als Landesmeister.

So hat zum Beispiel Johannes Neubauer mit Benjamin Nelles im Leichtgewichts-Zweier der Junioren A (17/18 Jahre) bei den Deutschen Jugendmeisterschaften die Goldmedaille geholt. Ebenfalls eine Goldmedaille erreichte Cecilia Sommerfeld im Leichtgewichts-Doppelvierer der Juniorinnen A (17/18 Jahre). Bronze ging an Helena Spanke und Olivia Clotten im Vierer ohne Steuerfrau der Juniorinnen B (15/16 Jahre).

Bei den Deutschen Sprintmeisterschaften im Rudern in Münster (Streckenlänge: 350 Meter) gewannen die Ruderinnen und Ruderer des Neusser Rudervereins zwei Deutsche Meister-Titel, eine Vizemeisterschaft und drei Bronzemedaillen (sechs Medaillen bei sieben Starts), u.a. Goldmedaillen für Cosima Clotten, Helena Spanke, Olivia Clotten und Cecilia Sommerfeld im Doppelvierer sowie für Cosima Clotten und Cecilia Sommerfeld im Doppelzweier der Juniorinnen A (17/18 Jahre) sowie Bronzemedaillen für Nico Leffke, Tom Hagmanns, Ben Goslich und Johannes Neubauer im Doppelvierer der Junioren A (17/18 Jahre) und für Olivia Clotten und Helena Spanke im Doppelzweier der Juniorinnen B (15/16 Jahre).

Auch die Saison 2019 hat bereits vielversprechend begonnen: So kann der Neusser Ruderverein einen Titelgewinn und eine Vizemeisterschaft bei den Deutschen Ruderergometer-Meisterschaften durch Cecilia Sommerfeld und Benjamin Nelles bei den Leichtgewichts-Juniorinnen A bzw. den Leichtgewichts-Junioren A verzeichnen, zudem viele Spitzenpositionen bei den Ruderergometer- und Langstreckentests des Nordrhein-Westfälischen Ruderverbandes und des Deutschen Ruderverbandes im Dezember 2018 und März 2019 erzielen.

Das Preisgeld soll für die Jugend- und Trainerausbildung sowie für die Anschaffung von Messtechnik zur Messung des Winkel- und Kraftverlaufs verwendert werden. „Wir freuen uns, einen Beitrag dazu leisten können, die erfolgreiche Jugendarbeit nachhaltig unterstützen zu können. Die erbrachten Leistungen sind schon sehr beeindruckend“, sagt Frank Lubig.