Weihnachtsspende an Neusser Tafel

Geschäftsführer Dirk Reimann (l.) und Prokurist Niki Lüdtke überreichen an Ulrich Lange von der Neusser Tafel einen symbolischen Scheck.

In der Weihnachtszeit verzichtet der Neusser Bauverein auf den Versand von Weihnachtskarten und spendet stattdessen lieber an ein soziales Projekt.

Einen symbolischen Scheck über 3.000 Euro haben jetzt der Vorsitzende der Geschäftsführung, Dirk Reimann, und Prokurist Niki Lüdtke an Ulrich Lange vom Vorstand der Neusser Tafel e.V. übergeben.

„Als Sozialpartner der Stadt sind wir uns unserer Verantwortung bewusst. Denn gerade Krisen treffen immer die Schwächsten der Gesellschaft“, sagt Dirk Reimann. So verzeichnet die Neusser Tafel in diesem Jahr einen deutlichen Zulauf: 42 Ehrenamtliche kümmern sich um rund 500 Menschen, die jede Woche montags, mittwochs und freitags mit dem Nötigsten versorgt werden. Die Auswahl an Lebensmitteln musste bereits reglementiert werden.

„Wir freuen uns sehr über die Spende. Denn wir benötigen für unsere Arbeit nicht nur Lebensmittel, sondern eben auch Geld“, sagt Ulrich Lange. Die Miete und die gestiegenen Gas- und Strompreise werden über Spendengeld finanziert – und auch weitere Projekte angestoßen. „Wir suchen auch noch tatkräftige Unterstützung. Denn wir wollen unser Projekt erweitern, bei dem wir älteren Bedürftigen, die nicht mehr zu uns kommen können, Lebensmittel liefern“, sagt Ulrich Lange.

Zwar ist der Hauptzweck der Tafeln in Deutschland die Versorgung von Bedürftigen und die Verringerung der Vernichtung von Lebensmitteln. Die Neusser Tafel engagiert sich auch für Obdachlose, Straßenkinder und -jugendliche – und freut sich über jede weitere Unterstützung.

Weitere Informationen: neussertafel.de

Presseinformation vom 15. Dezember 2022 (PDF)