Chat with us, powered by LiveChat

Unser Bauprogramm 1000 plus

Wir haben viel vor: Mindestens 1000 neue, bezahlbarer Wohnungen werden in Neuss entstehen. Hier gibt es einen Überblick über die vielfältigen Projekte.

198 bezahlbare Mietwohnungen an der Hülchrather Straße, Landeswettbewerb „Nachhaltige Nachbarschaften“, Neuss-Weckhoven

Die Neusser Bauverein AG hatte 2012 gemeinsam mit dem Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW, der Stadt Neuss und in Kooperation mit der Architektenkammer NRW den Landeswettbewerb 2012 zum nachhaltigen Wohnungsbau ausgelobt. Im Rahmen des Wettbewerbs wurden zukunftsfähige Konzepte für gemeinschaftliches Wohnen geplant. In den kommenden Jahren werden auf dem rund 24.000 Quadratmeter großen Areal an der Hülchrather Straße in zwei Bauabschnitten 198 barrierefreie öffentlich geförderte und frei finanzierte Mietwohnungen mit drei ebenfalls barrierefreien Gruppenwohnungen für 24 ältere oder gehandicapte Menschen sowie zusätzlich 22 Einfamilienhäuser für junge Familien errichtet. Zudem wird mitten im neuen Wohnquartier an der Hülchrather Straße ein vom Diakonischen Werk Neuss e.V. sowie vom Sozialdienst katholischer Frauen e.V. betriebenes Nachbarschaftszentrum entstehen, in dem zusätzliche soziale Dienstleistungen nicht nur für das neue generationenübergreifende Wohnquartier angeboten werden.

 

160 bezahlbare Mietwohnungen an der Augustinusstraße, Leuchtenberg-Areal

An der Augustinusstraße, auf dem Gelände der Leuchtenberg-Sauerkraut-Fabrik, sollen ab dem Herbst 2017 160 bezahlbare Wohnungen errichtet werden. Die Neusser Bauverein AG hat von der Leuchtenberg GmbH das Grundstück der Sauerkrautfabrik an der Augustinusstraße bereits erworben. Für das Frühjahr 2016 ist ein städtebaulicher Architekten-Wettbewerb mit sechs Architekturbüros geplant. Die teilnehmenden Büros sollen je zur Hälfte von der Stadtplanung und der Neusser Bauverein AG ausgewählt werden. Die Architektur-Büros sollen dann sowohl den städtebaulichen Teil konzeptionieren und dabei auch die besonderen Belange der sozialen Einrichtungen in der Nachbarschaft berücksichtigen, als auch in einer zweiten Stufe die Architektur planen und realisieren. Das Verfahren soll im Herbst 2016 abgeschlossen sein. Das Investitionsvolumen wird rund 30 Millionen Euro betragen.

 

138 bezahlbare Mietwohnungen an der Nievenheimer Straße, Neuss-Norf

Auf dem rund 26.000 Quadratmeter großen Grundstück an der Nievenheimer Straße in Norf errichtet die Neusser Bauverein AG ein Seniorenheim mit 40 Plätzen für betagte Bürger. Die Einrichtung soll vom Diakonischen Werk Neuss / Rhein-Kreis Neuss betrieben werden. Neben dem Seniorenheim entstehen zudem 138 barrierefreie Mietwohnungen für Jung und Alt im öffentlich geförderten und freifinanzierten Segment. Die zukünftigen Mieter haben die Möglichkeit auf umfangreiche Service-Angebote des Diakonischen Werks zurückzugreifen. Betreutes Wohnen, ein Stadtteiltreff, eine Tagespflegeeinrichtung und ambulante Angebote sind zudem in dem neuen Wohnviertel in Planung. Außerdem werden an diesem Standort 24 Eigentumswohnungen und 16 Einfamilienhäuser für junge Familien gebaut.

 

 

42 bezahlbare Mietwohung an der Willi-Graf-Straße, Neuss-Weckhoven

Zwei neue, moderne Gebäude mit 42 öffentlich-finanzierten Mietwohnungen werden auf einem Grundstück der Neusser Bauverein AG an der Willi-Graf-Straße in Neuss-Weckhoven errichtet. Der Neubau ergänzt die bereits bestehenden Gebäude an der Willi-Graf-Straße und an der Hülchrather Straße. Geplant sind Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen sowie Vier-Zimmer-Wohnungen in „Haus-in-Haus-Bauweise“. Der Baubeginn ist für Ende 2016 vorgesehen, die Fertigstellung ist für Anfang 2018 geplant. Ergänzend zum Neubau-Projekt sollen die Wohngebäude an der Willi-Graf-Straße 1-9 sowie an der Hülchrather Straße 110-112 und an der Edith-Stein-Straße 32-38 modernisiert werden.

 

31 bezahlbare Mietwohnungen an der Wolberostraße, Neusser Furth

An der Wolberostraße werden 31 neue bezahlbare, barrierefreie Mietwohnungen errichtet: 29 öffentlich geförderte Wohnungen sowie zwei freifinanzierte Wohneinheiten für Ein- bis Zwei-Personen-Haushalte. Das Bebauungsplanverfahren für das moderne, altengerechte Mehrfamilienhaus läuft bereits. Im Herbst 2016 wird mit der Erteilung der Baugenehmigung gerechnet, so dass mit dem Bau Anfang 2017 begonnen werden kann.

 

19 bezahlbare Wohneinheiten am Gottfried-Schmitz-Weg, Neusser Furth

Am Gottfried-Schmitz-Weg werden 2016 sechs preiswerte öffentlich geförderte Miet-Einfamilienhäuser für kinderreiche Neusser Familien und 13 altengerechte öffentlich geförderte Mietwohnungen für Menschen mit leichter dementieller Erkrankung entstehen. Im Rahmen eines bundesweit bislang einmaligen Projektes wird den leicht dementiell erkrankten Bewohnern durch Unterstützungsleistungen der St.-Augustinus-Seniorenhilfe gGmbH dabei ein selbstbestimmtes Wohnen ermöglicht. In unmittelbarer Nähe wird die St.-Augustinus-Seniorenhilfe gGmbH das Demenzkompetenz-Zentrum betreiben.

 

Weitere rund 500 bezahlbare Mietwohnungen sind in der Planung

Die Neusser Bauverein AG hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: In fünf Jahren werden 1000 zusätzliche bezahlbare Wohnungen errichtet. Um das Bauprogramm „1000 plus“ zu realisieren, investiert das größte Wohnungsunternehmen im Rhein-Kreis Neuss in den kommenden Jahren rund 500 Millionen Euro. Erste Projekte mit neuen bezahlbaren Mietwohnungen sind bereits in der Umsetzung: weitere Projekte mit rund 500 bezahlbaren Mietwohnungen für die Neusser Bürger sind derzeit in der konkreten Planung.

Einen Überblick über unseren aktuelle Projekte gibt es hier.