Grünes Licht für Neubauten Am Hohen Weg

So könnten die neuen Gebäude Am Hohen Weg, von der Römerstraße aus betrachtet, einmal aussehen. (Visualisierung: Schmale Architekten)

Die Neusser Bauverein AG investiert rund 21 Millionen Euro an der Römerstraße, Josef-Wirmer-Straße und Am Hohen Weg.

Durch vier Neubauten Am Hohen Weg, den Ausbau von Dachgeschossen an der Römerstraße und durch die Sanierung eines Mehrfamilienhauses an der Josef-Wirmer-Straße entsteht weiterer bezahlbarer Wohnraum für die Neusser: insgesamt 104 Mietwohnungen. Der Beschlussvorlage des Vorstands hat der Aufsichtsrat der Neusser Bauverein AG in seiner jüngsten Sitzung zugestimmt.

Vier neue Gebäude Am Hohen Weg: Rund 50 bezahlbare Wohnungen

Im Einzelnen: Am Hohen Weg in der Neusser Nordstadt sollen vier viergeschossige Mehrfamilienhäuser mit insgesamt rund 50 neuen modernen bezahlbaren Mietwohnungen entstehen. „Alle Wohnungen werden öffentlich gefördert sein“, sagt Frank Lubig, Vorstandsvorsitzender der Neusser Bauverein AG. Die Gebäude werden parallel zur Römerstraße errichtet, so dass der Parkcharakter zwischen den Häusern an der Römerstraße erhalten bleibt. „Die dortigen Bestandsgebäude mit 136 Wohnungen werden schon ab Ende dieses Jahres saniert“, kündigt Frank Lubig an. Geplant sind dort die Instandsetzung der Fassaden, die Erneuerung der Balkone, die Sanierung der Hauseingänge sowie die Verschönerung der Außenanlagen. Die komplette Maßnahme inklusive der Neubauten soll bis Ende 2020 abgeschlossen sein.

Dachausbau Römerstraße: 30 neue Wohnungen

Ebenfalls in der Neusser Nordstadt und an der Römerstraße sind die Dächer der Bestandsgebäude sanierungsbedürftig. „Das haben wir zum Anlass genommen, um auch hier zusätzlichen neuen bezahlbaren Wohnraum zu schaffen“, sagt der Vorstandsvorsitzende. So werden 30 neue Dachgeschosswohnungen mit modernen Schnitten und attraktiven Dachterrassen entstehen. Der Baubeginn ist für Anfang des kommenden Jahres geplant. Zugleich werden auch hier die Fassaden, die Balkone, die Treppenhäuser und die Hauseingänge modernisiert.

Neue Grundrisse Josef-Wirmer-Straße

An der Josef-Wirmer-Straße in Weckhoven werden die Grundrisse des Mehrfamilienhauses so umgestaltet, dass 26 neue bezahlbare Mietwohnungen geschaffen werden. „Auch dort werden wir das Gebäude komplett sanieren. Der Start dafür ist für Anfang 2018 vorgesehen“, sagt Lubig.

Das sind nur drei von mehreren Maßnahmen, um in Neuss weiteren bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Die Neusser Bauverein AG investiert für diese rund 21 Millionen Euro. Insgesamt plant das größte Wohnungsunternehmen im Rhein-Kreis Neuss derzeit mit mehr als 1000 neuen Mietwohnungen in den nächsten Jahren und mit einem Investitionsvolumen von rund einer halben Milliarde Euro.

Pressemeldung vom 1. August 2017 (PDF)